zur maier-sports.com
  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Maier Sports www.maier-sports.com

Jetzt Ihren Maier SportsNewsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Tolle Gewinnspiele und Aktionen, die neuesten Kollektionen sowie aktuelle Outdoor-Trends.

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

Im Härtetest | Dominik Kraft testet die TAJO

Juni 2015. Nach 25 Stunden Flug waren wir endlich in Bolivien angekommen. Auf mich wartete ein langersehntes Abenteuer, für das die Vorbereitungen schon Monate vorher begonnen hatten. Ein Teil der Vorbereitung war, passende Kleidung für die Anforderungen vor Ort und für mich als Träger der Kleidung sowie für meinen Geldbeutel zu finden. Und so bin ich mit der Wahl der passenden Wanderhose bei Maier Sports Dauerbrenner Tajo gelandet.

Bolivien ist ein Land, in dem Tourismus eine eher untergeordnete Rolle spielt, daher bin ich natürlich auch nicht mit dem Gedanken eines Strandurlaubs aufgebrochen. Eher war die Marschrichtung für das Abenteuer ein wenig „Indiana Jones“ in Bolivien. Das Land ist durch enorme Höhenunterschiede geprägt, vor allem die beiden Bergketten der Anden im Westen mit dem dazwischenliegenden Hochland auf 3.000 bis 4.000 Höhenmetern. Interessanterweise leben in diesem Bereich des Landes mehr als 50 Prozent der gesamten bolivianischen Bevölkerung. In dieser Gegend sind auch die Bilder zum Härtetest entstanden.

Bolivien ist ein Land, in dem Tourismus eine eher untergeordnete Rolle spielt, daher bin ich natürlich auch nicht mit dem Gedanken eines Strandurlaubs aufgebrochen. Eher war die Marschrichtung für das Abenteuer ein wenig „Indiana Jones“ in Bolivien. Das Land ist durch enorme Höhenunterschiede geprägt, vor allem die beiden Bergketten der Anden im Westen mit dem dazwischenliegenden Hochland auf 3.000 bis 4.000 Höhenmetern. Interessanterweise leben in diesem Bereich des Landes mehr als 50 Prozent der gesamten bolivianischen Bevölkerung. In dieser Gegend sind auch die Bilder zum Härtetest entstanden.

Ich war 22 Jahre alt, als ich mir die Hose Tajo gekauft habe. Jetzt könnte man sich fragen, wieso ich nicht zu einer anderen Marke gegriffen habe. Die Frage kann ich recht einfach beantworten: Warum sollte ich zu einer anderen Marke greifen, wenn mir der Verkäufer Maier Sports Hosen als die besten für meine Anforderungen angepriesen hat? Außerdem habe ich bei einer Körpergröße von 1,90 m und 78 kg auch nicht die besten Voraussetzungen, um bei jedem Hersteller fündig zu werden.

Mit der Möglichkeit, die Hose in einer Langgröße und somit weder am Bund zu groß noch am Bein zu kurz zu kaufen, war für mich relativ schnell klar, dass ich mich für ein Maier Sports Produktentscheiden werde. Die Bilder entstanden alle auf dem Choro Trail, der trotz seiner Popularität noch spärlich besucht und dementsprechend ruhig ist. Die Wanderung auf diesem Trail hat mich im Nachhinein am meisten begeistert.

Ich entschied mich mit meinen Freunden dazu, den Trail in einer geführten Wanderung zu erkunden, was den Vorteil hatte, dass wir nur unsere Tagesrucksäcke benötigten. Der Trail schlängelt sich in einer drei- bis viertägigen Wanderung von den Bergen hinunter ins Tal. Der Ausgangspunkt liegt auf 4.670 m und führt durch alle verschiedenen Vegetationszonen.

Am meisten hat mich der Regenwald begeistert, mal geheimnisvoll mucksmäuschenstill, und kurz danach meint man, dass man jedes Tier im Wald hören kann. Pflanzen, die man nur aus Filmen kennt, Bäume, zu dick, um sie zu dritt zu umarmen, und Atmosphären, die einen sprachlos machen, selbst ein halbes Jahr danach.

Die Entscheidung zur Tajo war keine einfache, aber sie wurde hundertmal während der Reise belohnt. Das bielastische Material, aus dem die Hose besteht, verzeiht einem wirklich viel. Egal, ob es schroffe Felsen sind, von Pflanzen überwachsene Rastplätze, Bachläufe oder Regenfälle. Die Tajo macht alles mit.

Wird die Hose nass, trocknet sie unglaublich schnell nach dem Regen wieder ab, denkt man, sie müsste an dem Felsen aufgerissen sein, sieht man außer den Rückständen des Felsen nichts. Insbesondere das T-Zip-Bein habe ich zu schätzen gelernt.

Beim Kauf konnte ich mich nicht zwischen Tajo und Tajo 2 entscheiden. T-Zip vs. normalen Zip. Letztendlich habe ich mich für den T-Zip der Tajo entschieden und ich hatte mit meiner ersten Überlegung recht. Das Hosenbein abzuzippen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen, ist ein wahrer Vorteil, gerade im Regenwald, wo man nicht immer ein kleines Bänkchen zum Setzen und Schuhe ausziehen hat. Durch den T-Zip ist es kinderleicht, das Hosenbein abzuzippen und mithilfe des seitlichen Reißverschlusses das Bein zu befreien. Natürlich könnte man sich auch auf den Waldboden setzen, den Fuß mit Socken auf den feuchten Boden stellen, das Bein auspacken und das ganze Spiel wieder rückwärts. Aber will man das?

DER HÄRTETESTER

Dominik Kraft ist seit September 2015 bis im Frühjahr 2016 Praktikant bei Maier Sports gewesen und liebt es, in der Natur zu sein, egal ob zum Wandern, Snowboarden oder Fahrradfahren. Aufgrund vieler Wanderurlaube in den Alpen hatte er bereits eine große Erfahrung im Bereich von Outdoor-Textilien. Im letzten Jahr testete er unsere Wanderhose Tajo auf Herz und Nieren.