zur maier-sports.com
  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Maier Sports www.maier-sports.com

Jetzt Ihren Maier SportsNewsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Tolle Gewinnspiele und Aktionen, die neuesten Kollektionen sowie aktuelle Outdoor-Trends.

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

Die System Dual Protection® Membran im Test bei McTrek

Anfang diesen Jahres hat McTrek zu Deutschlands größter Testaktion aufgerufen. Über 126 Outdoorfans haben sich daraufhin gemeldet und bekamen die Möglichkeit, zwei Jackenmodelle von Maier Sports mit innovativer System Dual Protection® Membran bei Freizeitaktivitäten in der Natur zu testen. Ziel war es, die innovative Membran in unterschiedlichen Punkten, wie Winddichte, Wasserdichte, Atmungsaktivität und Temperaturregluation, Tragekomfort unter die Lupe zu nehmen.

Resonanz der Aktion

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Testaktion mit einem Durchschnittsalter von 49 Jahren, nahmen Jacke mit der innovativen Membran genau unter die Lupe. Getestet wurden die Winddichte, Wasserdichte, Atmungsaktivität und Temperaturregulation sowie der Tragekomfort. Im Fokus der Aktion standen die Maier Sports Moreno Dual Protecion Jacke für Herren und die Maier Sports Morelia Dual Protection Jacke für Damen. Von Spaziergängen mit sechs Hunden, über Wandertouren bei Schneeregen in Österreich bis zu ausgefallenen Härtetests im Garten mit den Kindern – der Kreativität waren beim Testen keine Grenzen gesetzt. Daraus entstanden ehrliche und authentische Testberichte, von denen sie hier jetzt die drei Besten lesen können.

Testbericht 1: Volker S. - Maier Sports Morena Dual Protection Jacke

Testdauer: 15.03.17 – 25.06.17

Die Produkt Beschreibung der Maier Sports Moreno Regenjacke mit dem Dual Protection System fand ich so interessant und überzeugend, dass ich beschloss, Mitglied im Test Team zu werden und die Jacke im Praxistest auf Herz und Nieren zu prüfen. Mit-Tester ist unser Hund Dana, ein Collie- Retriever Mix, der bei jedem Wetter für Outdoor Aktivitäten zu begeistern ist.

Ich war auf der Suche nach einer wetterfesten Jacke, die Outdoor Funktionalität und Wetter Schutz mit urbanem Chic verbindet. Eine „Übergangsjacke“ im Anwendungsbereich. Geeignet zum einen als Schutz auf Geschäftsreisen ohne unpassend gekleidet zu wirken, zum anderen aber ebenfalls doch atmungsaktiv und wetterfest für den sportiven Outdoor Einsatz.

Bei der Größenwahl gab es erste Zweifel, ich hatte mir die Jacke zunächst in meiner üblichen Größe bestellt. Ideal in puncto Eleganz und Aussehen, sehr chic und schlank. Sportlich enganliegend, leicht unbequem falls man mal einen Pullover oder eine Fleecejacke darunterziehen möchte. Ich habe mich dann in der örtlichen McTrek Filiale dazu entschlossen, in die nächste Größe umzutauschen. Die richtige Wahl, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. Die etwas größere Größe macht die Jacke in Verbindung mit einer Strick- oder Fleecejacke zu einer vollwertigen Ganzjahresjacke. Der Stoff ist weich und schmiegt sich angenehm an und macht dadurch alle Bewegungen gut mit. Durch die Stretch Eigenschaft des Gewebes wird die Bewegungsfreiheit weiter verbessert. Auch direkt auf der Haut getragen, wenn man z.B. nur ein T-Shirt an hat, überzeugt der angenehme Tragekomfort. Durch das netzartige weiche Innenfutter fühlt die Jacke sich gut auf der Haut an. Das ansonsten störend empfundene kalte Plastikgefühl bei anderen nassen Jacken ist nicht bemerkbar.

Die Hauptaktivität während der Testperiode waren längere zügige Spaziergänge mit Co-Tester Dana. Im Frühnebel bei rauhreif ging es los, nach ca. 2 Stunden war die Außentemperatur von anfänglichen 2°C auf 10-15°C angestiegen. Auch bei mittlerer Anstrengung scheint das Double Layer Prinzip gut zu funktionieren, ich kam nicht merklich ins Schwitzen und auch die Temperatur blieb immer im Wohlfühlbereich.

Am Strand der Nordseeküsten fanden wir das perfekte Test Terrain in puncto Winddichtheit vor. Auch hier war das Ergebnis durchaus zufriedenstellend. Selbst bei Temperaturen unter 10°C und kräftigen Winden funktionierte der Temperaturausgleich sehr gut. Ausgedehnte Strandspaziergänge mit Tobeeinheiten brachten mich nicht ins Schwitzen, und auch der kräftige Wind kühlte mich nicht aus. Allerdings sollte man auch hier bei längeren Pausen oder am Ende der Tour die Möglichkeit haben, die Jacke auszuziehen und von innen zu trocknen, denn auch hier war wieder eine leichte Feuchtigkeit auf dem Innenfutter bemerkbar, welche zu einem leichten Frösteln führte. Die Trocknung ging allerdings immer recht schnell von statten, so dass auch nach der Rast der Rückweg mit ausreichender Behaglichkeit angetreten werden konnte.

Fazit:

Die Maier Sports Morena Dual Protection Jacke überzeugt durch gute Passform und angenehmen Tragekomfort. Das verwendete Außenmaterial gibt durch seine Elastizität ausreichend Bewegungsfreiheit und lässt Regen gut abperlen. Bei Belastungen mit mittlerer Anstrengung ohne extrem schweißtreibende Aktivitäten wie beim Wandern und Radfahren, war der Feuchtigkeitstransport und der Temperaturausgleich sehr zufriedenstellend. Auch die Wasserdichte des Materials überzeugte, selbst an Nähten und in den Außentaschen blieb alles trocken. Unangenehm fiel lediglich die geringe mechanische Beständigkeit mit Abrieb des Außenstoffs durch den Gurt der Fototasche auf. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den Tragriemen von Rucksäcken bei ausgedehnteren Touren gemacht. Belüftungsöffnungen für einen zusätzlichen Austausch wären meiner Ansicht nach eine wünschenswerte Ergänzung.
Insgesamt hat die Maier Sports Morena Dual Protection Jacke in der Testperiode einen sehr positiven Eindruck hinterlassen und erhält von mir einen Daumen nach oben.

Testbericht 2: Helga S.

Testdauer: März bis Mai 2017

Erster Eindruck: Eine super Jacke, die Größe passt genau in der üblichen Größe 40 (165 cm, 65 kg). Bei Maier Sports kann man sich drauf verlassen!

Genau meine Ausstattung was mir wichtig ist:
Zwei Außentaschen mit Reißverschluss – zwei Innentaschen mit Reißverschluss – eine Kapuze in passender Größe inkl. Schild gegen Regen sowie verstaubar im Kragen. Abdeckung des Reißverschlusses mit Klett. Insgesamt hat die Jacke eine angenehme Länge, die über das Gesäß geht. Auch die Ärmellänge war optimal zum Fahrradfahren. Lediglich die Farbauswahl war nicht auf mich zugeschnitten: Schwarz geht gar nicht, also entschied ich mich für Mint, was ist eigentlich zu hell (schmutzt schnell am Armabschluss/Bund). Innenfarbe Oliv finde ich praktisch. Bei den Farben wünsche ich mir kräftige, auffällige – aber nicht zu helle Farben: Grüntöne: Apfelgrün, Flaschengrün, Petrol, Terrakotta/Rostfarbe, Kräftiges Mango-orange (nicht zu hell!), Orange-Rot wie Chilifarbe, Kräftiges Currygelb, (nicht zu hell!), Aubergine-/ Pflaumenlila usw…

 

Erster Test: Kleine Wanderung Anfang März auf 1100 Meter: Beim Aufstieg war es mit Jacke zu warm, da die Sonne kräftig schien. Oben merkte ich bei einer Verschnaufpause im Wind, dass die Wärme- und Windisolation der Jacke sehr gut ist. Sehr angenehm zu tragen. Auch beim Abstieg mit einem Langarmshirt darunter.

Bei allen diesen bisherigen Tests bin ich begeistert von der Jacke… außer der Farbe – die hat mir nicht so gut gefallen.
Meine spannendste Frage bleibt: Was passiert nach der Wäsche?
Erfahrungsgemäß lässt nach der ersten oder zweiten Wäsche die Wasserdichte und der Abperleffekt sofort nach und die Jacken saugen sich eher voll (eigene Erfahrung auch bei hochpreisigeren Jacken anderer Hersteller) – trotz gesäubertem Waschmittelfach, waschen mit Specialwaschmittel und Imprägnierung im Spülgang).

Testbericht 3: Michael Z.

Testdauer: März bis Juni

17.03.2017
Wanderung von Farchant nach Garmisch-Partenkirchen, sonnig bei 4°C-16°C (12 Uhr)
Die Jacke hält warm und ich habe sie bis ca. 16°C angelassen, allerdings kam es schon zu starker Schweißbildung am Hemd unter dem Rucksack (mit „Deuter aircomfort“). Nach ausziehen der Jacke war diese auch spürbar Innen feucht, aber sie trocknete auch innerhalb weniger Minuten.

27.03.2017
Wanderung beim Gardasee, sonnig anfangs 6°C
Deutliche Schweißbildung unter dem Rucksack und ab ca. 16°C habe ich sie dann ausgezogen.

30.03.2017
Wanderung & Bootsfahrt am Gardasee, sonnig anfangs 7°C
Siehe 27.03., aber bei der Bootsfahrt war sie dann sehr angenehm zu tragen.

 

09.04.2017
Bergtour „Hohe Asten“, sonnig anfangs 9°C
Trotz anderem Rucksack, wieder darunter Schweißbildung beim Aufstieg. Ab ca. 16°C war dann die Jacke zu warm.

01.05.2017
Bergtour „Wank“, anfangs sonnig von 7°C-17°C, ab Mittag wieder fallend auf 6°C
Ich habe die Jacke nach dem Gehen erst einmal verstaut. Mittags verschlechterte sich das Wetter leider drastisch und es war nebelig und kalt, aber dank der „System Dual Protection® Technologie“ immer noch angenehm. Im Tal regnete es dann ziemlich stark bei ca. 10°C, aber die Jacke und Kapuze hielten mich trocken.

22.05.2017
Edinburgh (Schottland), regnerisch bei 12°C-18°C
Die Jacke hielt auch bei Starkregen trocken, allerdings am Rücken unter dem enganliegenden Rucksack war es schon deutlich feucht durch Transpiration.

23.05.2017
Glasgow (Schottland), bewölkt und regnerisch bei 13°C
Beim Abendspaziergang hielt die Jacke schön trocken und so machte das schlechte Wetter nichts aus.

27.05.2017
Aberdeen (Schottland), trocken bei 14°C
Am Abendspaziergang trug ich die Jacke offen und es war so sehr angenehm.

Fazit:
Ich nehme die Jacke gerne als Nässe- und Kälteschutz mit, aber weniger Transpiration als bei vergleichbaren Systemen bei Anstrengung konnte ich leider nicht feststellen.
Als Übergangsjacke von 3°C bis ca. 16°C perfekt!